Sport und Tourismus

13 Juni 2016

Graudenz, der polnische Name Grudziądz, ist eine malerische Stadt, auf dem rechten Ufer des Flusses Weichsel gelegt. Die Lage der Stadt mit über 100.000 Einwohnern ist ein Atutt des Ortes. Graudenz liegt genauso in der Mitte zwischen den Häfen der Dreistädte (Trojmiasto), Bromberg (Bydgoszcz), Thorn (Torun). Weitere Informationen – www.grudziadz.pl

Es wird empfohlen, den Besuch unserer Region am besten in Graudenz anzufangen. Es ist eine Stadt mit hundertjähriger Tradition, malerischer Lage am rechten Ufer von Weichsel. Es gibt hier viele Sehenswürdigkeiten in verschiedenen architektonischen Stillen. Eine außergewöhnliche Art von 28 Speichern gibt das unikale Stadtbild wieder. Den Bau der Speicher wurde schon im XIV. Jahrhundert eingesetzt. Eine der relevantsten Eigenschaften der Speicher ist ihre vielstöckige architektonische Zusammensetzung. Ganz in der Nähe streckt sich die gotische Pfarrkirche (Nikolauskirche) in den Himmel, in der u.a. das altgotische Taufbecken, der Barockhauptaltar und altgotische Freske zu besichtigen präsent stehen. Fragmentarische Teile von mittelalterischen Stadtmauern sind am besten in der Klasztorna- und Malogroblowastraße zu sehen. Im Komplex von den Stadtmauern befindet sich u.a. das Wassertor, neulich spielte es Rolle des Stadttores. In dem Barockgebäude, dem ehemaligen Benediktiner Kloster, befindet sich heute das Stadtmuseum. Es gibt hier viele sehenswürdige Exponate, u.a. aus den archäologischen Erfindungen, die auf dem Gebiet der heutigen Stadt geführt wurden.

Andere der Graudenzer Sehenswürdigkeiten, die der Aufmerksamkeit wert sind, die überrestlichen Teile der Kreuzritter-Burg, die Barockkirchen (vom Heiligen Ksavier und vom Heiligen Geist), das ehemalige Jesuitenkolegium, heute der Sitz der Stadtpräsidenten, wie die Graudenzer Festung, im XVIII. Jh. gebaut, nach dem Willen preu0ischen Königs Friedrichs des II. . Diese Festung gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten offensiver Art in Polen. In Graudenz haben fünf touristische Route ihren Anfang. Sie führen durch die am meisten interessanten Teile der Gemeinde. Die ROTE ROUTE führt durch Nowa Wie Wielki Welcz, „Jana Reservat“, bis zu Gardea. Ein zweiter Weg auf derselben Route führt von Graudenz durch Radzyn Chelminski bis zu Rynsk. Die GELBE ROUTE führt durch Rogozno´Burg (Zamek), bis zum Kudzina´See. Die GRÜNE ROUTR verbindet Swiecie an der Osa, Melno und Radzyn Chelminski. Die BLAUE ROUTE führt durch die Wyzyna Chelminska, Goplin und Klamry.

Eine der wichtigsten touristischen Attraktionen sind die überrestlichen Ruinen der mittelalterischen Kreuzritter- Burgen in in Radzyn Chelminski, Rogozno, Pokrzywno. Das berühmste der Wachhäusern in Radzyn Chelminski gehört zu der internationalen Klasse in der Skala der Sehenswürdigkeiten. Heutzutage kann man sowohl den südlichen Burgflügel mit der Kapelle und mit den zwei viereckigen Türmen bewundern, als auch die Vorburg in Form eines Trapezen. Aus den für die Touristen zur Verfügung gestellten Türmen, hat man die Möglichkeit die wunderschöne Panorama des Städtchen und der Umgebung zu bewundern. Von der auf einem hohen Hügel gelegten Burg in Roguzno sind noch ein viereckiger Turm mit einem Tor, restlichen Mauerteile, Fragmente der Vorburg und die aus dem XVII-XIX Jahrhundert stammenden Bauerbaute übrig geblieben. In Pokrzywno kann man die Reste der Burgmauer, sowie einen dreistöckigen Speicher in der Vorburg besichtigen. Die Liebhaber der sehenswürdigen Architektur köönen sich viele restliche Teile von Residenzen ansehen. Die am meisten wertvolle Sehenswürdigkeit der Art ist ist der Schloss-Burg Komplex in Melno. Er wurde Mitte des XIX. Jahrhunderts gebaut. Sein Still des preußischen Historismus bezeichnet durch eine Synthese verschiedener, architektonischer Formen.

In dem Schlosspark befindet sich eine wunderbare Kollektion von 39 Bäumen. Sehr interessant scheint auch der Schlosshof in Salin zu sein. Er stammt aus der ersten Hälftr des XIX. Jahrhunderts. Zu bewundern befindet sich hier der spätklassische Hof, sowie Wirtbauten („Speicher, Bazanciarnia, neogotische Schmidtwerkstatt). In Wydrzno gibt es für die Liebhaber weitere Attraktionen. Zum Beispiel der Hof-Park Komplex. Außer den genannten Orten sollte man sich nach Boguszewo begegnen, wo Ruinen eines gro0en Hofes aus dem XVI. Jhs. Das Auge des Koneessers beruhigen. Die Graudenzer Gemeinde bietet viele andere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung außer den genannten.

Man kann also mit der Sicherheit zu unserer Stadt kommen, dass keine Langweile vorkommt. Die Graudenzer Gemeinde bietet den Touristen Attraktionen verschiedener Art.

Im Zusammenhang mit der reichen morphologischen Form, wie auch dank der Vielfalt der Natur. Die Liebhaber des Wasserbades können sich ruhig für einen der vielen Seen entscheiden, wobei die Rudnik-, Kuchnia- und Zamekseen empfehlenswert sind. Für die Liebhaber vom Segeln oder vom Wassersport steht der Rudnik-See zur Verfügung. Die Seen und Flüsse der Gemeinde sind auch eine Attraktion für die Angelnliebhaber. Die Amateuren des Radfahrens und der Spaziergänge haben auch viel zu entdecken. Vor allem auf den Gebieten von Natur-Reservaten „Jamy“, „Dolina Osy“, „Rogozno Zamek“. Der größte der drei genannten Reservate ist der „Dolina Osy“, der auf einer Fläche von 665,11 ha. Liegt. Er wurde 1994 eingerichtet.

Das Ziel war der Schutz von unikaler Landschaft zwischen steifen Hügelchen. Waldreservat „Jamy“, mit der Fläche von 106,11ha., wurde 1967 eingerichtet. In der Nähe von mittelalterischen Ruinen der Kreuzritterburg befindet sich der „Rogozno-Zamek“ Reservat. Seine Fläche beträgt 28,54 ha. Unter dem Schutz befindet sich seit 1974 ein Fragment des Waldes mit vielen Gattungen von Laubbäumen mit Brakinia. Auf den geschützten Gebieten kann man viele Gattungen von Tieren begegnen. Die aufmerksamen Zuschauer können sogar den schwarzen Storch hier treffen. Auf dem Gebiet der Graudenzer Gemeinde wurden zahlreiche Natur-Denkmäler registriert. Unter anderem der „Chrobry“ Eichelbaum, mit der Höhe von 20m. und der Breite von 923cm. (auf dem Gebiet der ehemaligen Thorner Wojewotschaft.)

Er befindet sich in einem Park am Stadtsee in Nogat.